Die Ursachen von Einschlafstörungen und was Sie dagegen tun können

Einschlafstörungen: Die Ursachen und was Sie tun können

Allgemein heißt es, dass Einschlafstörungen viele Ursachen haben können. Doch was wäre, wenn all Ihre Einschlafstörungen tatsächlich auf eine Ursache zurückzuführen wären – und Sie Ihre Einschlafstörungen mitsamt der Ursache sogar selbst beheben könnten?

Die Ursachen von Einschlafstörungen und was Sie dagegen tun können

Einschlafstörungen und die Suche nach den Ursachen

Bei Einschlafstörungen liegen Sie nachts im Bett wach und können partout nicht einschlafen. Manchmal sind die Ursachen dafür bekannt – doch in den meisten Fällen zerbrechen Sie sich bei Einschlafstörungen eher den Kopf darüber, woher die Ursachen kommen und wie Sie Ihre Schlafprobleme wieder in den Griff kriegen.

Das Grübeln bei der Suche nach den Ursachen verstärkt die Problematik der Einschlafstörungen zusätzlich und ein Teufelskreis beginnt, aus dem Sie nur dann wieder herauskommen, wenn Sie den wahren Ursachen auf den Grund gehen.

Wissen Sie, was bei Einschlafstörungen die Ursachen und auch die Risikofaktoren sind? Verhaltensweisen, Lebensumstände oder schlechte Gewohnheiten können Einschlafstörungen fördern. Zu diesen Ursachen zählen nächtlicher Koffeingenuss oder schwere Speisen vor dem Zubettgehen.

Einschlafstörungen treten auch dann auf, wenn Sie keine regelmäßigen Schlafenszeiten einhalten. Bei diesen Ursachen handelt es sich um Gründe, die mit einfachen Mitteln von Ihnen selbst behoben werden können.

Doch wenn Sie danach immer noch unter Einschlafstörungen leiden, müssen Sie die Ursachen an anderen Stellen suchen, wenn Sie wieder gesund schlafen wollen.

Mit Medikamenten bekämpfen Sie nur die Einschlafstörungen, nicht aber die Ursachen

Symptome von Einschlafstörungen sind langes Wachliegen (mehr als 30 Minuten und das mindestens viermal pro Woche), Unausgeruhtsein trotz einer eigentlich langen Nachtruhe und Grübeleien zu den Ursachen Ihrer Einschlafstörungen.

Chronisch müde Patienten geben die Suche nach den Ursachen oftmals resigniert nach einer besonders langen Phase mit Einschlafstörungen auf. Sie finden sich damit ab, dass sie die Ursachen nicht kennen und nehmen Medikamente oder pflanzliche Präparate ein, damit die Einschlafstörungen endlich aufhören.

Doch dieses Aufgeben bei der Suche nach den Ursachen hat psychisch negative Auswirkungen auf Körper und Seele. Da die meist chemisch erzeugten Mittel bei Einschlafstörungen nur die Sinne betäuben und die Symptome lindern, bleiben die Ursachen weiterhin unerkannt.

Auch wenn die Einschlafprobleme dadurch gelindert werden: Ihr Unterbewusstsein ist immer noch beschäftigt mit der Ergründung der Ursachen Ihrer Schlafprobleme. Das kann wiederum zu gesundheitlichen Problemen führen.

Verzichten Sie auf belastende Präparate bei Einschlafstörungen, sondern beheben Sie die Ursachen

Die Einnahme von Mitteln jeglicher Art ist für Einschlafstörungen doppelt problematisch. Erstens werden die Ursachen damit nicht behoben und die psychische Belastung der Einschlafstörungen nagt deshalb an Ihrem Unterbewusstsein.

Zweitens können die Ursachen für Schlafstörungen so weiterhin körperliche Probleme bei Ihnen auslösen. Die Folge von langjährigen Einschlafstörungen, bei denen nur Medikamente gegen die Ursachen genommen wurden, sind beispielsweise chronische Krankheiten wie Depressionen oder sogar Tumore.

Ihr von den Einschlafstörungen ohnehin schon geschwächter Körper muss nicht nur gegen die Ursachen ankämpfen, sondern auch gegen die Nebenwirkungen der Medikamente, die Sie als vermeintliche Lösung Ihrer Einschlafstörungen nehmen. Es ist jedoch viel wichtiger, die wirklichen Ursachen zu erkennen und zu bekämpfen.

Einschlafstörungen haben eine gemeinsame Ursache: Informieren Sie sich jetzt darüber

Bei Einschlafstörungen sowie Durchschlafstörungen lassen sich die Ursachen ganz einfach finden – aber nur, wenn man bei Schlafstörungen die Ursache nicht nur bei sich selbst sucht, sondern auch den Schlafplatz in die Untersuchung miteinbezieht.

Deshalb sind Mediziner oft ratlos bei Einschlafstörungen, die keine organischen, psychischen oder sichtbaren umweltbedingten Ursachen haben. Solche Einschlafstörungen kommen von Erdstrahlen, die in der Natur auftreten und Störfelder an Ihrem Schlafplatz bilden.

Um diese Ursachen zu erkennen, braucht man Erfahrung mit Erdstrahlen und die passende Methode. Genau diese Methode gegen Einschlafstörungen haben wir in jahrelanger Zusammenarbeit mit unseren Klienten gegen die Ursachen der Schlafprobleme entwickelt.

Erdstrahlen und Einschlafstörungen: So beheben Sie die Ursachen auf natürliche Weise

Das Besondere an unserer Methode gegen Einschlafstörungen ist, dass die Ursachen für Ihren schlechten Schlaf damit auf natürliche Weise behoben werden. Entscheidend für das Vorgehen gegen Einschlafstörungen ist ein gesunder Schlafplatz.

Nur damit werden Sie die Ursachen Ihrer Schlaflosigkeit wirklich nachhaltig in den Griff bekommen. Bei Einschlafstörungen aufgrund von Erdstrahlen als Ursache hilft es nicht, teure Abschirmmaßnahmen zu kaufen oder darauf zu hoffen, dass die Erdstrahlen von alleine verschwinden.

Einzig eine Schlafplatzuntersuchung und die Umgestaltung Ihres Schlafplatzes hin zu einem gesunden Schlafumfeld kann die Einschlafstörungen mitsamt ihren Ursachen beheben.

Gehen Sie gegen die Einschlafstörungen und ihre Ursache vor und schlafen Sie wieder gesund

Mehr als 1.000 Klienten haben wir mit der Schlafplatzanalyse schon gegen ihre Einschlafstörungen geholfen und die Ursachen endgültig beseitigt. Weitere Informationen und Erfahrungsberichte dazu haben wir für Sie in einem E-Book zusammengestellt, das Sie sich jetzt gegen Einschlafstörungen und ihre Ursachen kostenlos herunterladen können.

Darin erfahren Sie, wie unsere Klienten nach unseren Empfehlungen gegen die Einschlafstörungen vorgegangen sind, die Ursachen behoben haben und endlich wieder gesund und besser schlafen konnten.
Informieren Sie sich jetzt in unserem kostenlosen E-Book darüber!

Wasseradern App als Test gegen Erdstrahlen