Pflanzliche Schlafmittel: Helfen diese Präparate wirklich bei Schlafstörungen?

Pflanzliche Schlafmittel: Hilft das wirklich bei Schlafstörungen – oder etwas nicht?

Wer Schlaftabletten und andere chemische Medikamente meidet, der greift bei Schlafproblemen oft zu pflanzlichen Schlafmitteln. Doch sind diese natürlichen Präparate wirklich besser und können Sie Ihre Schlafstörungen damit wirklich bekämpfen?

Pflanzliche Schlafmittel: Helfen diese Präparate wirklich bei Schlafstörungen?

Pflanzliche Schlafmittel versprechen die Heilkraft der Natur

Bei Schlafstörungen ist es nicht unüblich, dass schlaflose Menschen schnell zu Tabletten greifen. Denn der Wunsch nach gutem und erholsamem Schlaf ist übermächtig.

Diese pflanzlichen Schlafmittel gibt es und so wirken sie

Als pflanzliche Schlafmittel ohne Nebenwirkungen gelten insbesondere Baldrian, Hopfen und Melisse. Diese pflanzlichen Extrakte sind als Schlafmittel unter anderem in Form von Tabletten, Kapseln oder Tropfen erhältlich. Doch auch wenn sie pflanzlich sind: Man sollte diese Schlafmittel nicht längerfristig oder gar dauerhaft einnehmen.

Obwohl pflanzliche Schlafmittel den Schlafrhythmus nicht stören, können pflanzliche Schlafmittel dennoch eine psychische Abhängigkeit erzeugen. Selbst wenn der Körper auch ohne die pflanzlichen Wirkstoffe schlafen kann, hat sich der Kopf so sehr an die Schlafmittel gewöhnt, dass er dem Körper signalisiert, es gehe nicht mehr ohne.

Beruhigend wirken außerdem pflanzliche ätherische Öle. Anders als die Schlafmittel werden sie nicht eingenommen, sondern beispielsweise auf die Haut oder das Kissen aufgetragen. Auch als Badezusatz werden diese pflanzlichen Präparate verkauft, die ähnlich wie Schlafmittel beruhigend wirken und dabei aber nicht eingenommen werden.

Das gängigste Beispiel dafür ist Lavendel. Auch beruhigende Wirkstoffe können anstatt pflanzlicher Schlafmittel eingenommen werden. Johanniskraut ist ein solcher pflanzlicher Wirkstoff, der statt einem Schlafmittel verwendet werden kann.

Pflanzliche Präparate stehen für sanfte Heilung – doch wirken sie als Schlafmittel?

In einer Sache sind chemische Mittel und pflanzliche Schlafmittel gleich: Sie beheben nur die Symptome, nicht aber die Ursache von Schlafproblemen. Je nach Schwere der Schlafstörung ist nicht gewährleistet, dass pflanzliche Schlafmittel tatsächlich überhaupt eine Wirkung zeigen. Wenn sie es tun, dann wirken pflanzliche Präparate als Schlafmittel auch erst nach mehreren Wochen, denn so lange dauert es, bis die pflanzlichen Bestandteile ihre Wirkung als Schlafmittel entfalten können.

In jedem Fall ist es ratsamer, nicht auf Schlafhilfen wie pflanzliche oder chemische Schlafmittel zu setzen, sondern die Ursache der Schlafproblematik nachhaltig und langfristig zu beseitigen, damit Sie wieder ruhig und gesund schlafen können.

Gegen naturbedingte Schlafstörungen helfen auch pflanzliche Schlafmittel nicht

Der Griff zu chemischen oder pflanzlichen Schlafmitteln bedeutet, dass körperliche oder mentale Ursachen für die Schlafprobleme bereits ausgeschlossen werden konnten. Wenn mit Ihnen alles in Ordnung ist, kann es an Ihrer Umgebung liegen, warum Sie nicht schlafen können und über die Verwendung von pflanzlichen Schlafmitteln nachdenken.

Doch sollten Sie nicht lieber die Ursache für Ihre Schlafprobleme beseitigen, anstatt auf pflanzliche Wirkstoffe oder chemische Medikamente zu setzen?

Der Grund für Ihren schlechten Schlaf ist in diesem Fall ein ungesunder Schlafplatz. Die in der Natur vorkommenden Erdstrahlen dringen an Ihren Schlafplatz vor und bilden dort ein Störfeld. Gegen diese Erdstrahlen helfen keine pflanzlichen Schlafmittel, auch Abschirmmaßnahmen oder sonstige angebliche Hilfsmittel zeigen keine Wirkung.

Dieser naturbedingten Störung an Ihrem Schlafplatz können pflanzliche Schlafmittel nichts entgegensetzen – und je länger Sie in diesem Störfeld liegen, desto größer ist auch die gesundheitliche Belastung.

Pflanzliche Schlafmittel wirken nicht gegen Erdstrahlen – und sie belasten den Organismus

Wenn Sie in einem Störfeld aufgrund von Erdstrahlen schlafen, setzen Sie Ihren Körper der Gefahr für langfristige Gesundheitsschäden aus. Denn Ihr Körper muss gleich doppelt arbeiten: Gegen die Strahlung der Erdstrahlen und gegen die zusätzliche Belastung durch pflanzliche Schlafmittel.

Was hilft bei Schlafstörungen um wieder gesund und ruhig zu schlafen? Sie müssen den Erdstrahlen an Ihrem Schlafplatz ausweichen und Ihren Schlafplatz so umgestalten, dass Sie nicht mehr in einem Störfeld liegen.

Wir haben in der jahrelangen Zusammenarbeit mit über 1.000 Klienten eine Schlafplatzanalyse entwickelt und erprobt, mit deren Ergebnis Sie Ihren Schlafplatz gesund umgestalten und wieder ruhig schlafen können.

Lesen Sie jetzt nach, was anstelle von pflanzlichen Schlafmitteln tatsächlich hilft

Viele unserer Kunden haben auch zuerst versucht, ihre Schlafstörungen mit pflanzlichen oder chemischen Schlafmitteln zu beheben. Einige von ihnen sind aufgrund der Erdstrahlen auch schwer oder chronisch erkrankt – bis wir mit ihnen zusammen eine Schlafplatzanalyse durchgeführt haben und den Schlafplatz umgestaltet haben.

Die Schlafstörungen sind daraufhin verschwunden und viele schwere oder chronische Leiden haben sich gebessert oder sind sogar geheilt worden. Aus mehr als 1.000 Erfahrungsberichten haben wir eine Auswahl für Sie zusammengestellt, die Sie in unserem kostenlosen E-Book hier direkt nachlesen können.

Erfahren Sie, wie statt pflanzlichen Schlafmitteln die Schlafplatzanalyse dafür gesorgt hat, dass unsere Klienten wieder ruhig schlafen können.

Das Beste daran: Auch Sie können bei sich zuhause selbst eine Online-Schlafplatzanalyse durchführen und Ihren Schlafplatz umgestalten, wenn Sie von Erdstrahlen betroffen sind. Lesen Sie jetzt unser E-Book und machen Sie den ersten Schritt hin zu ruhigem, gesundem und tiefem Schlaf.

Wasseradern App als Test gegen Erdstrahlen